Erdaufschluss (Brunnen)

Leistungsbeschreibung


Wenn eine Bohrung die Bewegung oder die Beschaffenheit des Grundwassers beeinflussen kann, muss diese der zuständigen Stelle angezeigt werden. Die Anzeige muss nach § 49 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) mindestens einen Monat vor Beginn der Arbeiten bei der zuständigen Stelle angezeigt werden.

Weitere Leistungen zum Thema „Bohrungen“:

  • Grundwasserentnahme Erlaubnis (bei geringen Mengen genehmigungsfrei)
  • Bohrungen nach Lagerstättengesetz
  • Bohrungen nach Bundesberggesetz

An wen muss ich mich wenden?


Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis Osnabrück. Die Bohrungen sind über das Online-Formular beim Landesamt für Bergbau, 
Energie und Geologie (LBEG) als Geologischer Dienst für Niedersachen anzuzeigen. Die untere Wasserbehörde des Landkreises Osnabrück erhält die Anzeige automatisch zur weiteren Bearbeitung.

Welche Unterlagen werden benötigt?


Die erforderlichen Daten sind in das Online-Formular einzugeben.

Welche Gebühren fallen an?


Es fallen Gebühren an. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an die Untere Wasserbehörde.

Bearbeitungsdauer


Die Bearbeitungsdauer beträgt in der Regel vier Wochen.

Fachlich freigegeben durch


Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz